Crowdfunding – eine alternative Gründungsfinanzierung – Teil II

In sieben Schritten zur Schwarm-Finanzierung (am Beispiel Seedmatch)

  1. Das Unternehmen schickt dem Crowdinvesting-Unternehmen einen kurzen Businessplan, aus dem die Geschäftsidee hervorgeht, zu.
  2. Ist die erste Bewertung durch die Crowdfunding-Plattform positiv, reicht das Unternehmen einen vollständigen Businessplan ein. Dieser wird intensiv auf Eignung und Potential geprüft.
  3. Ist das Geschätskonzept geeignet, wird der Fundingvertrag geschlossen.
  4. Das Unternehmen muss der Plattform Unterlagen und Informationen zukommen lassen – für die Präsentation auf der Plattform.
  5. Das Unternehmen legt vor dem Fundingprozess zwei Summen fest: die Fundingschwelle und das Fundinglimit (also die minimale und die maximale Fundingsumme). Nur wenn die Fundingschwelle erreicht wird, werden die Beteiligungsverträge wirksam. Andernfalls geht das Unternehmen leer aus. Weiterlesen
Veröffentlicht unter Finanzierung | Kommentar hinterlassen

Der Existenzgründerzuschuss

Der Existenzgründerzuschuss ist eine Subvention der Bundesagentur für Arbeit und richtet sich an all Diejenigen, die sich als Unternehmer_innen oder Freiberufler_innen selbstständig machen möchten. Betriebsübernahmen sind ebenfalls möglich. Vorausgesetzt wird, dass sie in keinem Beschäftigungsverhältnis stehen, bei der Bundesagentur für Arbeit registriert sind und Leistungsempfänger_innen vom Arbeitslosengeld (I) sind.

Das Hauptinteresse der Arbeitsagentur liegt hier in der Beendigung der Arbeitslosigkeit und einer langfristigen Sicherung der Existenz, daher können ausschließlich Arbeitslose diesen Förderzuschuss in Anspruch nehmen. Es geht hierbei um die Erhaltung des Lebensunterhaltes und die soziale Absicherung während der Gründungsphase. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Förderung, Finanzierung | 5 Kommentare

Factoring als ergänzender Finanzierungsbaustein

Was ist Factoring? Factoring ist eine Finanzdienstleistung für mittelständische Unternehmen. Unterschieden wird in zwei Formen: Zum einen das „Echte Factoring“, welches Delkredefunktionen beinhaltet und zum anderen das „Unechte Factoring“, welches die Delkredefunktion ausschließt.Die Delkrederefunktion ist die Haftung eines Dritten für einen Forderungsverlust bei der Insolvenz eines Schuldners. Der Factor steht dafür ein, dass der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt. Unter dem Begriff Factoring versteht man den Verkauf und die Übertragung aller Forderungen, Schulden und Verbindlichkeiten aus Warenlieferungen und Dienstleistungen an einen Dritten, den sogenannten Factor, meist in Form von Spezialinstituten oder Kreditinstituten, die sich auf Factoring spezialisiert haben.Unterschieden wird in folgende Funktionen:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Finanzierung | 5 Kommentare

Mit Exist zur AG

Allgemein ist man sich darüber einig, dass Technologiegründungen aus Hochschulen einer der wichtigsten Innovationstreiber für die Volkswirtschaft sind. Dem gesellschaftspolitischen Wunsch nach möglichst vielen Neugründungen aus der Hochtechnologie, unterstützt durch die vielen verschiedenen staatlichen Fördermaßnahmen, steht jedoch seit längerem eine eher unbefriedigende Anzahl an Ausgründungen gegenüber. So haben von ca. 84.000 MINT-absolventen im Jahr 2006 lediglich 2.300 ein Unternehmen gegründet. Die Zahl der technologiegeprägten Ausgründungen mit produzierendem Hintergrund ging laut ZEW-Studie 2007 um 40% gegenüber 1995 zurück, mit einem Dienstleistungsschwerpunkt fiel sie 15% niedriger aus. Es scheint sich also nur ein kleiner Anteil an Absolventen mit entsprechender Ausbildung für eine Karriere als Unternehmer zu entscheiden. Zu wenig gemessen an den Erwartungen. Woran liegt das? Mangel an Ideen? Mangel an Geld oder mangelt es an der Einstellung, um die vorhandenen Potenziale nutzen zu können? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Förderung, Finanzierung | Kommentar hinterlassen

Venture-Capital – Exit Strategien

Ziel des VC-Gebers ist nicht die Verzinsung oder die Teilhabe am Gewinn sondern die Hoffnung auf eine Wertsteigerung der Beteiligung. Die Rendite des VC-Gebers liegt im erfolgreichen Ausstieg aus dem Unternehmen (exit). Die Veräußerungserlöse stellen eine der wichtigsten Ertragskomponenten des Venture Capital da. Deshalb ist eine geeignete Gestaltung des Ausstiegs von großer Bedeutung. [1]

Folgende Exit Strategien sind möglich:

  • Going Public (Börsengang)
  • Trade Sale (anderes Unternehmen kauft es auf)
  • Secondary Purchase (Verkauf an einen dritten)
  • Buy Back (Unternehmer kauft VC-Geber seine Anteile ab)
  • Liquidation oder Kündigung (Insolvenz) Weiterlesen
Veröffentlicht unter Finanzierung | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Venture-Capital

Der Begriff „Venture Capital“ (oder kurz „VC“) ist ein aus dem Englischen kommender Begriff und heißt wörtlich übersetzt: Risiko- oder Wagniskapital.

VC bezeichnet die Bereitstellung von vollhaftendem Eigenkapital oder eigenkapitalähnlichen Mitteln als Anschub- oder Zwischenfinanzierung vor allem an junge, nicht börsenorientierte Unternehmen. Gerade in der Frühphase ermöglicht VC, das für die Weiterentwicklung einer Idee erforderliche Kapital zu beschaffen, weil hier die üblichen Finanzierungsquellen versagen. Banken sind zur Übernahme des zu diesem Zeitpunkt nicht gesicherten Finanzierungsrisikos nicht bereit bzw. nicht imstande (Basel II).

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Finanzierung | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Business Angels

Nach Engeln im herkömmlichen Sinne sehen sie nicht aus, aber für Jungunternehmer ohne Kapital, stellen sie genau das dar: Engelsgleiche Helfer die das Fundament für die Gründung legen.

Der Name und diese Art der Finanzierung stammen aus den USA. In den 70er Jahren wurden am New Yorker Broadway Mäzene als Business Angels bezeichnet, da erst durch ihre finanzielle Unterstützung einige Produktionen ermöglicht wurden. Kurz darauf verwendete man den Begriff in der Wirtschaft und seit den 90er Jahren ist der Begriff auch in Europa geläufig.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Finanzierung | 5 Kommentare

Finanzierungsbausteine kombinieren

in diesem Artikel soll anhand eines Fallbeispiels gezeigt werden, wie geförderte Forschung und Beteiligungskapital bei einer Unternehmensfinanzierung kombiniert werden können. Exemplarisch soll dies am Beispiel der Pepperprint GmbH gezeigt.

Die Pepperprint GmbH ist ein 2001 gegründetes Spin-Off des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg und die Innovation des Unternehmens ist eine patentgeschützte Plattformtechnologie zur Herstellung von Peptidchips. Dabei handelt es sich um Protein-Microarrays wie sie vorwiegend in der Diagnostik, der Lebensmittelkontrolle, der Umweltanalytik und der Molekularbiologie benötigt werden. Bei dem Verfahren mit dem Pepperprint an den Start ging, können nun mithilfe eines Laserdruckverfahren Proteinstücke, die sogenannten Peptide, auf die Oberfläche von Glasträgern gedruckt werden. Damit konnte einer der größten Nachteile bisheriger Peptidchips, nämlich deren zeit- und kostenaufwändige Herstellung, elegant umgangen werden. Die Schnelltests, die man mit diesen Peptidchips durchführen kann, können einem Auskunft beispielsweise über Krankheitserreger oder die Art von Krebszellen geben oder helfen, neue Wirkstoffe in der Pharmaindustrie im Hochdurchsatzverfahren zu identifizieren.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Förderung, Finanzierung | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

European Recovery Program (ERP)

Das Ende der Fremdhilfe und der Beginn der Selbsthilfe

 ERP (oft auch als „Marshallplan“ bezeichnet) war ein Förderprogramm zum Wiederaufbau und zur Ankurbelung der Wirtschaft zerstörter europäischer Städte, das 1945 geschaffen worden ist. Rund eine Milliarden US Dollar musste Deutschland nach dem Auslaufen des Marshallplans zurückzahlen. Die Tilgung wurde aus dem Bundeshaushalt geleistet, so dass das ERP-Sondervermögen (ERP-SV), welches sich aus den Gegenwertmitteln aufgebaut hat, nicht verringert wurde.

Per Gesetz wurde es in einen revolvierenden Fond umgewandet, welcher der Festigung und dem Wiederaufbau der deutschen Wirtschaft diente. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Förderung | Kommentar hinterlassen

Crowdfunding – eine alternative Gründungsfinanzierung – Teil I

Crowdfunding als alternative Gründungsfinanzierung wird immer populärer. Etliche neue Plattformen sind in den vergangenen Monaten an den Start gegangen, welche sich an zunehmender Popularität erfreuen. Dieser Artikel gibt einen Überblick und zeigt aktuelle Start-ups, welche sich über die Crowd finanzieren.

Erst ein gutes Jahr ist verstrichen, seit sich erstmals in Deutschland ein Start-up mittels Crowdfunding finanziert hat, und seitdem hat sich viel getan. Allein über die Pioniere der Szene, Seedmatch und Innovest, konnten sich rund 30 Start-ups Kapital beschaffen.
Auch die Geschwindigkeit der Fundings hat zugenommen:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Finanzierung | 3 Kommentare